Am Freitag, 5 Tage nach unserem Großereignis, dem 12. Coupe d'oignon, startete der Turnierausschuss mit Jochen, Eberhard und Claude unser Vereinsturnier, das ursprünglich am 20.7.12 hätte ausgetragen werden sollen und wegen dem Ambross-Spektakel auf der Burg verlegt werden mußte. Bei mildem Spätsommerwetter fanden sich heuer 23 Vereinsmitglieder ein (zudem 3 Zaungäste), nachdem letztes Jahr nur 16 und 2010 gar nur 14 Cluberer und -Innen gesichtet wurden.

Ebbe's neuer, roter Sprinter spuckte die Biergarnituren aus, Eberhards neuer Golf-Variant lieferte die Getränke und Jochen konnte den Kampf mit dem Grill tatsächlich mit Unterstützung einiger (Nicht-)Mitglieder gewinnen. Die inzwischen gedeckte Tafel  war schön anzuschauen und schloss die Vorbereitungen für das diesjährige Vereinsturnier ab - und endlich konnte es losgehen.


DAS TURNIER (1. Teil)

Der Meister himself - Roger - nahm mit tatkräftiger Hilfe des Zauberlehrlings Claude das Turniergeschehen in die Hand (Super-Meleé nach Roger's Liste), Jochen paßte mit Rudis Eieruhr auf die Zeit (50 min.) auf - die Spannung löste sich dann  beim 1. Spiel. Nach dem 2. Durchgang konnten sich mit 2 Siegen noch Claude, Bert, Ritchi, Marc und Meisie Hoffungen auf das Finale machen.


DAS ESSEN

Die Essenspause unter Flutlicht hatte dann was von einem Festmahl im unbeugsamen gallischen Dorf an sich - die Bilder auf der Homepage sprechen da für sich. Es gab zwar keine italienischen Würste, die Pepperoniwürste vom Rehklau waren auch nicht zu verachten. Und gar die selbstgemachten Salate - ein Genuß!


DAS TURNIER (2. Teil)

Meisie, Marc und Bert gewannen ihr 3. Spiel und standen somit im Finale. Dagegen versemmelte Claude gegen Roger und Meisie seine Finalteilnahme. DIE Überraschung gelang jedoch Ritchi mit Helga im 3. Spiel. Sie legten die Favoriten Wolfgang und Rudi mit 13:12 einfach tot bzw. Helga bestätigte ihren Ruf als unübertroffene Sautreiberin. Ritchi war somit der 4. im Bunde der Finalisten.


DAS FINALE/DIE SIEGEREHRUNG

Roger ließ das Los über die Finalpaarungen der 4 besten Spieler entscheiden: Marc und Ritchi gegen Meisie und Bert. Letztere legten im Carré d'honneur los wie die Feuerwehr, schnell stand es 9:3. Meisie legte in alt bekannter Manier fast jede Kugel an die Sau und Bert landete einen Treffer nach dem anderen. Marc - in den Gruppenspielen ein sicherer Schütze - versuchte sein Glück anfangs einfach zu selten. Dennoch: bis zur letzten Aufnahme schlossen sie beim Zwischenstand von 7:9 fast zu ihren Gegnern auf. Dann die letzte, alles entscheidende Aufnahme. Das Cochonet landete nahe einer Bank, große Aufregung und Diskussionen, ob weitergespielt werden soll/kann. Es ging weiter, allerdings mit einem fatalen Ende für das Doublette Marc/Ritchti. Bert entfernte Ritchis Kugel, Marc kam nicht mehr ins Spiel - und souverän ließen sich die mehrfachen Vereinsmeister diese Chance zum Sieg nicht nehmen, so dass das Finale mit 13:9 von Meisie und Bert entschieden werden konnte. Damit konnte Meisie ihren letztjährigen Titel ("Frauenpower beim Bouleclub") verteidigen und Bert gewann das Vereinsturnier bereits zum 6. Mal (!).

Nachdem die Turniersieger von Präsi Rudi offiziell in die "Hall of fame" des Bouleclubs aufgenommen worden waren, verkündete  Roger nach der Rangliste die Namen der Teilnehmer, die sich nacheinander von der "Wichtelbank" (Idee von Martin) ein Präsent nehmen durften (die Sieger natürlich zuerst). Vielleicht steht  nächstes Jahr wieder unser Vereinswanderbild von Uli Hoffmann zur Verfügung und auch die Buchgutscheine werden noch nachgereicht.


NACHSPANN

Es gibt sie noch, die Bouleverrückten beim Club. Lange nach Ende des Turniers wurden noch 2 Triplettes auf dem Platz gesichtet ...

Herzlichen Dank gebührt Eberhard, Jochen und Claude für die Organisation unseres Vereinsturniers 2012.

Allez les boules !

 

Rudi

Bilder findet ihr unter der Rubrik Archive/Galerie