4. und letzter Spieltag in BacknangRL Abschluss
Knapp daneben ist auch daneben, so könnte das Resümee der gesamten Saison auf einen Nenner gebracht werden. Alle Spiele (bis auf eines) wurden knapp verloren. Wie knapp lässt sich am letzten Spieltag belegen: jeweils mit 2:3 und denkbar knappes Spielergebnis. Und es wäre auch sogar noch der Klassenverbleib möglich gewesen, es sind lediglich 2 Mannschaften abgestiegen.
Positiv ist zu vermerken, dass trotz allem (etwas niedergeschlagen waren wir schon!!) Moral und Spielfreude gestimmt haben. Gespielt haben Werner, Bert, Gabi, Hanse, Rudi, Mary und Wolfgang.
BC Esslingen – L7P Schorndorf 2:3 (50:53)
Bert/Hanse/Werner verloren gegen das Schorndorfer Triplette klar mit 8:13, wogegen Mary/Rudi und Wolfgang in einer engen Partie 13:10 gewannen.  Hanse und Wolfgang konnten dann die erste Doublette deutlich mit 13:8 gewinnen, wogegen Bert und Gabi zunächst deutlich zurücklagen, Gabis Auswechslung durch Werner sich zunächst positiv auswirkte, letztlich die Doublette doch mit 11:13 verloren ging. Rudi und Mary blieben in der Doublette-Mixte mit 6:13 chancenlos.
BC Esslingen – PLP Walldorf 2:3 (51:54)
Beide unveränderte Tripletten gewannen mit 13:5 und 13:10, welch ein Auftakt. Und danach? Rudi und Wolfgang brachten unverständlicherweise eine 11:1 (!!) Führung nicht nach Hause, die beiden anderen Doubletten, Werner und Bert, Hanse und Gabi verloren jeweils mit 7:13. Das war es dann…
BC Esslingen – VfB Neuffen 2:3 (42:47)
Triplettenauftakt 1:1, wobei Bert, Hanse und Werner mit 13:8 und Gabi, Mary und Wolfgang mit 8:13 verloren. Furios dann Hanse und Wolfgang, bemüht um einen versöhnlichen Abschluss, den Gegnern (immerhin Heinrich und Brigitte) ein Funny verpassten. Bert und Gabi sowie Rudi und Mary verloren mit 1:13 bzw. 7:13.  
Und der Ausblick auf die kommende Saison: 2 Mannschaften in der Oberliga! Das Gerüst für beide Mannschaften ist vorhanden, packen wir es erneut an.

Wolfgang

 

3. Spieltag in Neuffen2014 Mannschaft

Drei bittere Niederlagen am vorletzten Spieltag mussten die Esslinger Boulerecken einstecken und landeten deshalb auf dem letzten Tabellenplatz. Alle Spiele waren knapp und geben trotz alledem Hoffnung für den letzten Spieltag mit dem Ziel eines guten Abgangs aus der Regionalliga.

BC ES – BC Stuttgart2:3

Tripletten:

Wolfgang/Hanse/Bert-Werner 13:11 – guter Einstand für Werner durch seine Einwechslung für den „kränkelnden“ Hanse

Winni/Rudi/Mary 5:13 – klare Niederlage, da war nichts zu deuteln

Doubletten:

Wolfgang/Gabi – Winni 9:13 durchweg enge Partie wurde erst in der letzten Aufnahme entschieden, Einwechslung von Winnie für Gabi war positiv

Bert/Werner 0:13 Chancenlos, auch keine Möglichkeit zum wechseln

Mary/Rudi 13:3 klarer Sieg gegen formal starke Stuttgarter Mixet-Doublette

BC ES – Backnang 1:4

Tripletten:

Wolfgang/Bert/Werner 11:13 und Gabi/Rudi/Mary 11:13

beide Trippletten gingen „eigentlich“ unnötig verloren. Damit wäre anderer Spielausgang möglich gewesen. Schade eigentlich, war aber Ausdruck des kompletten Spieltages.

Doubletten:

Bert/Winni - Rudi 4:13 und Gabi/Werner 3:13

Wolfgang/Mary 13:9 Ehrenpunkt! Haben wacker die Backnanger Mixte-Doublette niedergerungen

BC ES – BC Edingen-Neckarhausen 2:3

Tripletten:

Wolfgang/Bert/Winni - Werner 6:13 chancenlos, auch die Auswechslung hat wenig gebracht

Gabi/Rudi/Mary 10:13 eigentlich unnötige Niederlage, lange Zeit geführt und dann sicheren Sieg hergegeben. Tja, das war dann auch entscheidend!

Doubletten:

Rudi/Bert 13:7 - klarer ungefährdeter Sieg

Gabi/Hanse 13:7 Hanse hat sich während dem Spiel von seiner Auszeit erholt.

Wolfgang/Werner 6:13 - eigentlich enges Spiel, trotz der vom Ergebnis deutlichen Niederlage. Wolfgang verpatzte zwei wesentliche Aufnahmen mit der Möglichkeit 4 oder 5 Punkte zu machen, so dass an der Niederlage nichts zu deuteln war.

Wolfgang

 

2. Spieltag Ligaspieltag in Sattelbach2014 1te Mannschaft Sattelbach

Scheinbar gut vorbereitet, mit kurzfristig organisierten „Trainingslager“ reiste die um einen Spieler dezimierte Mannschaft bereits einen Tag vorher zum Austragungsort. Die

Mannschaft wollte ausgeschlafen den 3er-Spieltag angehen und erfolgreicher sein als beim 1. Spieltag. Leider war durch die kurzfristige Absage eines Spielers die

Variationsmöglichkeiten zu haben von vorne herein begrenzt.

Aber der Reihe nach:

Gegen 19.30 Uhr traf die Mannschaft in Mosbach ein. Kurze Inspektion der Unterkunft (Eisenbahn Destille in Neckarelz, einem Vorort von Mosbach) dann auf den fast beneidenswerten Boulodrome der Sattelbacher. Das einspielen klappte gut, dann nach 2 Stunden zum Abendessen in die Destille und anschließend in die Federn.

Der Spieltag:

BC-ES – Mannheim Sandhofen II: 3:2

Die Tripletten Hans, Bert und Wolfgang, sowie Mary, Gabi und Rudi kämpften Wacker mussten sich beide jedoch mit 7:13 und 10:13 geschlagen geben. Ernüchterung kehrte ein mit der Erkenntnis, es wird ein harter Spieltag ohne die Möglichkeiten Auswechslungen vorzunehmen.

Eine Vorentscheidung war mit den beiden Triplette-Niederlagen scheinbar gefallen, doch widererwarten gewann die Doublette 1 mit Wolfgang und Gabi erstaunlich klar mit 13:6, Hanse und Bert nach einem 8:12 Rückstand noch mit 13:12 und zuletzt das Mixte mit Mary und Rudi nach zähem Spielverlauf ebenfalls mit 13:9.

BC-ES -Tübingen I: 0:5

Mit dem Wissen einen langen Spieltag vor sich zu haben, gingen die Esslinger gegen die klar favourisierten Tübinger locker an. Der Spielverlauf war dann auch entsprechend. Sowohl die Tripletten, als auch die Doubletten gingen verloren, so dass das Endergebnis gegen die mit 8 Spielern angereisten Tübinger mit 0:5 völlig in Ordnung ging.

BC-ES – Denkendorf I: 1:4

Dauerregen setzte ein, letztlich waren die wackerspielende Esslinger den mit "sage und schreibe" 9 Spieler (!!!) angereisten Denkendorfern kar unterlegen. Keine Möglichkeit auszuwechsel, war der Spielverlauf nach einem Unentschieden in den Tripletten, Hanse, Bert und Wolfgang setzten ein klares 13:2, noch relativ offen. Die Doubletten sollten dann die Entscheidung bringen. Gabi und Wolfgang konnten ihre anfängliche Dominanz mit nachlassenden Kräften nicht in einen Sieg umsetzen, so dass auch Bert und Hanse, sowie Rudi und Mary ihren Gegnern klar unterlegen waren.

Tja, und jetzt?

Die Mannschaft ist nach wie vor optimistisch, denn!!  Am nächste Spieltag in 14 Tagen hat die 2. Mannschaft spielfrei, so dass dann doch der ein oder andere Auswechselspieler oder -spielerin bereit steht und wir nochmals angreifen können. Es sind ja immerhin noch 6 Begegnungen.

Wolfgang

 

1. Ligaspieltag in Denkendorf2014 1Mannschaft

Glück mit dem Wetter hatte am Samstag, den 05.04.14 die neu formierte Erste des BCE. Hanse und Yan sind zu Bert, Gabi, Rudi, Mary und Wolfgang dazu gestoßen, Marc wollte sich den Stress in der Regionalliga nicht mehr antun.

Gleich 2 schwere Gegner, Horb II und der BaWü-Liga Absteiger Sattelbach, warteten auf die Erste, so dass wir nur die Außenseiterrolle einnehmen konnten. Die Ergebnisse waren knapp, mit etwas Glück wäre mehr drin gewesen.

BCE-Horb II: 2:3

In der Triplette 1 mühten sich Yan, Hanse und Wolfgang. 10:13 war sehr eng, ständig wechselnde Führungen, mit dem glücklichen Ende für Horb.

Ebenso das Triplette 2. Rudi, Mary und Bert kämpften wacker und verloren ebenfalls etwas unglücklich mit 10:13.

Die Doubletten begannen verheißungsvoll. Mary und Rudi, sowie Hanse und Yan konnten beide ihre Spiele gewinnen, Bert und Gabi mussten sich der stärkeren Horber Doublette beugen. Auch die Einwechselung von Wolfgang für Gabi führte nicht mehr zur erhofften Wende.

BCE-Sattelbach: 2:3

Zweites Spiel, gleiches Ergebnis, schade eigentlich. Die Tripletten verliefen ausgeglichen, Yan, Hanse und Wolfgang spielten sicherer, konnten ihr Spiel knapp mit 13:11, aber ungefährdet nach Hause bringen. Bei Mary, Rudi und Bert lief wenig zusammen, so dass an der 4:13 Niederlage nichts zu deuteln war.

In den abschließenden Doublette konnte Lediglich Mary und Rudi einen ungefährdeten 13:8 Sieg einfahren. Yan und Hanse verloren mit 2:13 klar. Gabi und Wolfgang käpften wacker, lagen bis zum 8:8 ständig in Führung und mussten sich den Satteldorfern letztlich doch mit 8:13 beugen.

Fazit: Insgesamt ein durchaus achtbares Abschneiden, die schlagbaren Gegner stehen noch aus.

Wolfgang