Der Bouleclub Esslingen schwang sich am Sonntag, 9.9.12 zur jährlichen logistischen Meisterleistung auf, der 12. Coupe d'oignon, für Schwaben: Zwiebelcup, stand auf dem Programm. 2012 Sieger Zwiebelcup

Das "Spanner"team stellte wohl mit unter 1 Stunde einen neuen Platzrekord auf (selbst Claude war überrascht), Rudi fuhr pünktlich mit den Getränken und Biergarnituren vor (Martins Kühlschrank war auch schon ausgeladen), das Serviceteam mit Marc, Mary, Meisi, Elke konstituierte sich - kurz: es konnte losgehen. Und wie. Der Ansturm konnte von Bert und Rüdiger als Turnierleitung nur unter Schweißausbrüchen bewältigt werden. Zuletzt hatten sich 61 Doubletten eingeschrieben, was die Turnierleitung veranlaßte, die Poolrunde bis 11 Punke zu spielen (was aber letztlich kaum einen Zeitgewinn brachte). Erst am frühen Nachmittag standen die Teilnehmer des A - und B-Turniers fest. Weiter ging es im KO-System. Es folgten im A-Turnier einige fastdicke Überraschungen. So warfen Wolfgang Aust und Jochen Bauer im 1/8-Finale die Brüder Mathias (ehem.deutscher Meister Lizenz in Rastatt) und Wolfgang Ungerer (Mühlacker) aus dem Turnier, scheiterten anschließend im 1/4-Finale an den späteren Finalisten Petra Fechner (Steinenbronn) und Bernd Fechner (Tübingen) - die durchaus zu packen waren. Petra und Bernd Fechner schalteten Ralf Zimmermann und Jochen Kaufmann (Denkendorf) im 1/2-Finale aus. Unaufhaltsam kämpften sich der mehrfache Turniersieger Cedric Schubert (Freiburg) mit Partner Didier Gingueanaud (Horb) durch das Turnier. 

Beate und Armin Hogh (immerhin Nr. 10 der BBPV-Rangliste) aus Neuffen und Vorjahressieger Erwin Agler und Rajakumar Vallipuram (Steinenbronn) fanden keine Gnade vor Cedric und Didier im 1/2 Finale. Im unter Flutlicht ausgespielten Finale wehrten sich Petra und Bernd tapfer gegen die Favoriten und brachten sie fast zu Fall. Zunächst sah es nach einem schnellen Spiel für Cedric und Didier aus. Beim 5:0 für die beiden hatte Didier sogar einen Schuß für 6 - und verzog (das 11:0 und damit die Vorentscheidung war vertan). Das war wohl der Startschuß für Fechners: sie kämpften sich hartnäckig zur 11:9-Führung voran. Jedoch waren die platzierten Schüsse Cedric's oft mit Carreauxes gewürzt, so daß auch die tolle Schießerei Petras nichts mehr nützte. Erfahrung und Nervenstärke setzten sich durch, sodaß der verdiente Sieg mit 13:11 an das Doublette Cedric Schubert und Didier Ginguenaud ging. Cedric hat damit unser Turnier bereits zum 3. Mal gewinnen können (2008 und 2010 mit Daniel Dalein).

Im B-Finale ließen Max G. Bailly und Wolfgang Benrath (kdrei Frickenhausen) Bernd Pfeiffer und Peter Viehweg (Stuttgart) mit 13:3 keine Chance. Gutgelaut wurden Max und Wolfgang noch bei einem Pernod an der Bar gesichtet ...

Präsi Rudi Meier und Turnierleiter Bert Gerull überreichten den Finalisten die Preisgelder nebst 4 Flaschen eines guten Tropfens der Esslinger Weingärtner.

Die vielen Ranglistenspieler garantierten in Esslingen den französischen Nationalsport auf hohem Niveau, einem Ranglistenturnier ebenbürtig. Zufriedene BoulerInnen schütteten viel Lob über die reibungslos organisierte Veranstatlung aus, das WOK-Essen von Polaw heimste wieder die höchste Punktzahl ein (wobei die selbstgemachten Kuchen auch für das nachmittägliche Wohlergehen der Teilnehmer sorgten). Und unser Ambiente auf der Burg ist einfach unübertroffen.

Rudi Meier

Bilder findest Du unter der Rubrik Archive/Galerie